Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom heiligen Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Aktuelles

Der Spediteur Gottes

07/07/2021 


Buch Vorlage BB 04

EIN LEBEN ZWISCHEN WELT UND KLOSTER

Nicht eine bloße Laune oder gar eine verfrühte Midlife Crisis führten ihn nach Heiligenkreuz, sondern der überzeugte Glaube an Gott. So erzählt es das Buch von Altabt Gregor Henckel-Donnersmarck.

Von Georg Reichlin-Meldegg

Zu diesem 190 Seiten starken Band drängt sich gleich zu Beginn eine ganz besondere Frage auf: Was bewegt einen durchaus erfolgreichen Manager, der sich in der dynamischen Speditionsbranche ausgezeichnet und ein – grosso modo – sorgenfreies, selbstbestimmtes Leben geführt hat, dazu, alles Bisherige über Bord zu werfen und ein Klosterleben zu führen?

Buch Der Spediteur Gottes TB

Gregor Henckel-Donnersmarck antwortet auf diese Frage ganz offen verneinend: Es sei weder eine Sinnkrise oder unglückliche Liebe, noch eine göttliche Eingebung oder Erleuchtung gewesen. Vielmehr: In einer Zeit, in der Klöster geschlossen werden, und in einem Land, in dem nur noch jeder zehnte Katholik regelmäßig die Sonntagsmesse besucht, bestehe Handlungsbedarf: Es gelte, ein Zeichen der Solidarität mit der Kirche und dem Papsttum zu setzen. Der Glaube sollte wieder attraktiviert werden – für all jene Nicht eine bloße Laune oder gar eine verfrühte Midlife Crisis führten ihn nach Heiligenkreuz, sondern der überzeugte Glaube an Gott. So erzählt es das Buch von Altabt Gregor Henckel-Donnersmarck. Von Georg Reichlin-Meldegg Menschen, die den Glaubensverlust um sich als schmerzliches Manko empfinden, ihr Lebensglück aber nicht in Gott, sondern in esoterischen Heilslehren oder weltlichem Hedonismus suchen.

Von Schlesien über Kärnten nach Heiligenkreuz

So kam es, dass Henckel-Donnersmarck am 15. November 1977 in das Stift Heiligenkreuz eintrat und dort den Ordensnamen Gregor annahm. Nach dem Studium an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Heiligenkreuz wurde er Magister der Theologie, am 1. August 1982 erhielt er in der Stiftskirche durch Bischof Maximilian Aichern von Linz die Priesterweihe. Außerhalb der Klostermauern von Stift Heiligenkreuz wirkte Gregor Henckel-Donnersmarck u.a. als „Trouble Shooter“ im Stift Rein, bei der Missio Österreich und schließlich auch als Spiritual des Großpriorats des Souveränen Malteser-Ritter-Ordens in Österreich.

Im Buch von Henckel-Donnersmarck entdeckt der Leser ein faszinierendes Leben zwischen Welt und Kirche, zwischen Ökonomie und Theologie, zwischen Gesellschaft und Kloster. In der Person des heutigen Altabts der Zisterzienser in Heiligenkreuz werden aber auch eine charismatische Persönlichkeit und eine faszinierende Lebensgeschichte sichtbar: In eine schlesische Adelsfamilie hineingeboren, landete der Autor als Flüchtlingskind 1945 in Kärnten. Mit Eloquenz und wirtschaftlichem Geschick machte er als Diplomkaufmann weltliche Karriere. Doch er wurde ein den Menschen zugewandter Vermittler geistiger Inhalte – somit ein „himmlisches Buch“ von einem Spediteur Gottes mit Bodenhaftung.

Gregor Henckel-Donnersmarck, Der Spediteur Gottes, Carl Ueberreuter Verlag 2018, 192 Seiten, ISBN: 978 3 8000 7706 9, 24,95 Euro

Dieses Buch haben wir in unserer Zeitung „Die Malteser“ – Ausgabe 2019/1 – vorgestellt!

Souveräner Malteser-Ritter-Orden

Johannesgasse 2 - 1010 Wien - Österreich | T: +43 1 512 72 44 | E: smom@malteser.at

X