Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Um Ihnen auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte und für Sie relevante Informationen bereitstellen zu können, werden auf dieser Website mithilfe von Cookies Informationen über Sie und Ihr Nutzungsverhalten gesammelt und gespeichert. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Website-Server auf Ihrem Computer oder sonstigen Geräten zur Internetnutzung abgelegt werden. Ihr Webbrowser sendet diese Cookies bei jedem Besuch an die Website zurück. Dies ermöglicht es uns, Sie bei einem erneuten Besuch der Seite zu identifizieren und Informationen bzgl. Ihrer Präferenzen, zu speichern. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Funktionsweise finden Sie unter: https://www.aboutcookies.org/ Bei jedem Besuch unserer Website werden mithilfe der Cookies und anderen Technologien Informationen gespeichert. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer hier beschriebenen Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen

Close
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom heiligen Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Malteserorden

MENUMENU

Nachrichten

Weltaidstag: „Jedermann“-Benefizaufführung im Wiener Stephansdom

15/10/2018 


Ein großartiger Erfolg: Die Benefizaufführung ist „AUSVERKAUFT“! Vielen Dank für Ihre Bereitschaft zu „HELFEN“!

Weltaidstag: „Jedermann (reloaded)“ im Stephansdom

Am Freitag, 30. November 2018, dem Vorabend zum internationalen Welt-Aids-Tag, findet im Wiener Stephansdom ab 18.30 Uhr die einmalige Benefizvorstellung „Jedermann (reloaded)“ zugunsten des Malteser-Aids-Hospizes in Südafrika u.a. mit dem Schauspieler Philipp Hochmair statt.

Einladende sind Kardinal Christoph Schönborn, „Life+“-Obmann und „Life Ball“-Organisator Gery Keszler sowie der Prokurator des Malteser-Ritter-Ordens für Österreich, Norbert Salburg-Falkenstein. Die Kooperation der katholischen Kirche und dem Verein „Life+“, die im Vorjahr mit einem Gedenkgottesdienst für die Opfer von HIV/Aids gestartet ist, wird mit diesem Benfizkonzert fortgesetzt.

Malteser-Prokurator Salburg-Falkeinstein rief dazu auf, „rasch zu helfen, um Leben zu retten“.

Ziel der Veranstalter sei es, durch die Einnahmen die medizinische Versorgung der 673 Patienten im Hospiz für einen Monat – pro Patient kostet ein Generikum drei Euro pro Tag, im Monat 93 Euro – zu sichern. 93 Euro beträgt auch der Preis für eine Sitzplatzkarte, zudem sind unter www.oeticket.com bei öticket ab sofort auch Karten zu 47 Euro (Sitzplatz hinteres oder seitliches Kirchenschiff), 24 Euro (Sitzplatz mit Sichteinschränkung) und 9,30 Euro (Stehplatz) erhältlich.

Die Vorstellung ist zugunsten des Malteser-Aids-Hospizes „Brotherhood of Blessed Gérard“ in der südafrikanischen Region KwaZulu-Natal, dessen Leiter P. Gerhard Lagleder zuvor einen Hilferuf an Kardinal Schönborn gerichtet hatte. Wegen Lieferschwierigkeiten drohe der Nachschub an lebenswichtigen HIV-Medikamenten für die dort versorgten 673 Patienten des Hospizes zu versiegen, berichtete Keszler in einer Aussendung vom Samstag, 13. Oktober 2018. „Eine Unterbrechung der antiretroviralen Therapie fördert die Bildung von Resistenzen und führt zum Fortlauf der Immunschwäche und letztlich zum Ausbruch von AIDS. Dies wäre ein Todesurteil für die ohnehin bereits vom Leben gebeutelten Menschen in diesem bitterarmen Landstrich. Ein Umstand, den wir so nicht hinnehmen wollen.“

Kardinal Schönborn hob lobend hervor, dass sich bei der „Jedermann“-Vorstellung die Bestrebungen des Malteserordens und die von Keszlers Vereins „in wunderbarer Weise treffen“ würden: „Beide sind bemüht, den Menschen zu helfen und das können wir hier unmittelbar und noch dazu in einer so passenden Kulisse wie dem Wiener Stephansdom, in dem Himmel und Erde, Leben und Tod einander so nahe sind“, so der Erzbischof. Der in Südafrika tätige Benediktinerpater Lagleder werde auch persönlich an diesem Abend anwesend sein.

93 Euro beträgt der Preis für eine Sitzplatzkarte, zudem sind unter www.oeticket.com bei öticket ab sofort auch Karten zu 47 Euro (Sitzplatz hinteres oder seitliches Kirchenschiff), 24 Euro (Sitzplatz mit Sichteinschränkung) und 9,30 Euro (Stehplatz) erhältlich.

„Jedermann“-Mime Hochmair, der im Sommer bei den Salzburger Festspielen für Tobias Moretti eingesprungen war, bezeichnete das Benefizkonzert als Überlebenssicherung für die Kinder, Waisen und Sterbenden im südafrikanischen Malteser-Hospiz. Dies sei eine „direkte Übersetzung von Hoffmannsthals Stück“. Bei der allegorischen Darbietung geht es schließlich ebenfalls um das Sterben (allerdings eines reichen Mannes) sowie um die Verringerung des Leides und des menschlichen Elends in der Welt.

Für die „reloaded“-Version des „Jedermanns“ im Wiener Stephansdom wird das Stück mit Elektrobeats und Rocksounds der Band „Die Elektrohand Gottes“ als vielstimmiges Sprechkonzert dargeboten. „Getrieben von Gitarrenriffs und experimentellen Sounds wird Jedermann als Zeitgenosse erkennbar, der in seiner unstillbaren Gier nach Geld, Liebe und Rausch verglüht“, heißt es in der Ankündigung des Programms, laut der es auch Gastauftritte hochrangiger Schauspieler geben wird.

Rundbrief „Brotherhood of Blessed Gerard“ 2018

Tätigkeitsbericht „Brotherhood of Blessed Gerard“ 2017

Souveräner Malteser-Ritter-Orden

Johannesgasse 2 - 1010 Wien - Österreich | Telefon: +43 1 512 72 44 | E-Mail: smom@malteser.at