Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Um Ihnen auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte und für Sie relevante Informationen bereitstellen zu können, werden auf dieser Website mithilfe von Cookies Informationen über Sie und Ihr Nutzungsverhalten gesammelt und gespeichert. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Website-Server auf Ihrem Computer oder sonstigen Geräten zur Internetnutzung abgelegt werden. Ihr Webbrowser sendet diese Cookies bei jedem Besuch an die Website zurück. Dies ermöglicht es uns, Sie bei einem erneuten Besuch der Seite zu identifizieren und Informationen bzgl. Ihrer Präferenzen, zu speichern. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Funktionsweise finden Sie unter: https://www.aboutcookies.org/ Bei jedem Besuch unserer Website werden mithilfe der Cookies und anderen Technologien Informationen gespeichert. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer hier beschriebenen Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen

Close
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom heiligen Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Malteserorden

Nachrichten

Malteser International Presseinformation – Philippinen: Mehr als 25.000 Menschen fliehen vor drohendem Vulkanausbruch

22/01/2018 


Presse-Information

22. Jänner 2018

Philippinen: Mehr als 25.000 Menschen fliehen vor drohendem Vulkanausbruch

Köln/Manila. Während in den vergangenen Tagen in der Provinz Albay zehntausende Menschen fluchtartig ihre Häuser verlassen mussten, um sich vor einem drohenden Vulkanausbruch in Sicherheit zu bringen, bereitet Malteser International einen schnellen Hilfseinsatz vor. Gemeinsam mit der philippinischen Assoziation des Malteserordens werden Decken, Schlafmatten, Moskitonetze, Nahrungsmittel und Hygieneartikel an 500 Familien verteilt, die im Augenblick in Notunterkünften untergebracht sind. In einem Umkreis von acht Kilometern um den Vulkan Mayon forderte der staatliche Zivilschutz Anfang vergangener Woche alle Bewohner auf, ihre Häuser zu verlassen.

„Die Zustände in den Notunterkünften sind schwierig. Viele Menschen haben auf ihrer Flucht vor den Aschewolken nur das Nötigste mitgenommen. Wie lange sie noch in den Unterkünften ausharren müssen, ist noch nicht klar. Wir stehen in engem Kontakt mit der Diözese in Legazpi, die für uns die Verteilung der Hilfsgüter übernehmen wird“, sagt Jan Emmel, Länderrepräsentant von Malteser International in Manila.

Der Vulkan Mayon, gut 300 Kilometer von der Hauptstadt Manila entfernt gelegen, gehört zu den aktivsten auf den Philippinen. Mehrfach ist in den vergangenen Tagen Rauch aus dem Krater aufgestiegen und Lava den Vulkan herabgeflossen. Heute Morgen stieg eine zehn Kilometer hohe Aschewolke in den Himmel und die Alarmstufe wurde von drei auf vier hochgesetzt. Somit scheint für die Experten ein Ausbruch in den nächsten Tagen wahrscheinlicher.

„Wir bereiten uns auf den schlimmsten Fall vor. Wenn der Vulkan ausbrechen sollte, gehen wir davon aus, dass viele Menschen ihr Hab und Gut verlieren werden“, so Emmel.

Malteser International arbeitet seit 2009 auf den Philippinen – in enger Zusammenarbeit mit der philippinischen Assoziation des Malteserordens. Schwerpunkte sind die Nothilfe bei Naturkatastrophen sowie die bessere Vorbereitung auf die Folgen von Naturgewalten. Außerdem unterstützt Malteser International Menschen in den Bereichen Wasser, Sanitär und Hygiene.

Achtung Redaktionen:

Isabel Brenn, Programmreferentin Philippinen von Malteser International,
und Jan Emmel, Länderrepräsentant von Malteser International in Manila, stehen für Interviews und O-Töne zur Verfügung.

Vermittlung: +49 (0)221 96441 181, katharina.kiecol(at)malteser-international.org

Die MALTESER rufen zu Spenden auf:
Malteser Hospitaldienst Austria
IBAN: AT65 2011 1800 8087 0800 | BIC: GIBAATWWXXX
Stichwort: „Vulkanausbruck Philippinen“
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar!

Souveräner Malteser-Ritter-Orden

Johannesgasse 2 - 1010 Wien - Österreich | T: +43 1 512 72 44 | M: smom@malteser.at

X