Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom heiligen Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Die MALTESER: Aktivitäten in der Corona-Krise

01/04/2020 


Die MALTESER Organisationen in Österreich – geleitet vom Hospitaldienst / MHDA (Malteser Hospitaldienst Austria) – ist seit Beginn der Corona Krise in Bereitschaft und steht in engem Kontakt mit den Gesundheitsbehörden und anderen Hilfsorganisationen des Landes. Es wurde ein Krisenteam installiert, um die gesamte Kommunikation mit den öffentlichen Gesundheitsdiensten und zu den eigenen Mitgliedern zu koordinieren. Es wurde die Verfügbarkeit des MALTESER Rettungsdienstes sicher gestellt. Es gibt einen guten Austausch mit dem öffentlichen Koordinierungszentrum MDKS (Magistratsdirektion Krisenmanagement und Sofortmaßnahmen) in Wien, wo die MALTESER auch an den regelmäßigen Treffen teilnehmen. Aus Sicherheitsgründen und angesichts des erhöhten Infektionsrisikos ist die Mitarbeit im Sanitätsdienst für alle Mitglieder über 60 Jahre untersagt. Alle anderen Sanitäter und Rettungshelfer (eine erhöhte Anzahl aufgrund der Schließung von Universitäten) werden gebeten, ihre Bereitschaft mitzuteilen.

Die Situation ändert sich laufend, die MALTESER werden regelmäßig über die weitere Entwicklungen informieren.

  • Wir beteiligen uns am Krisenteam der Johanniter Unfallhilfe. Mit deren Hilfe werden auch die täglichen Krankentransporte, Rettungsdienste und der Ärztefunkdienst organisiert und koordiniert. Um diese Aufgabe besser erfüllen zu können, haben wir in Wien und Innsbruck Mitarbeiter nun geringfügig beschäftigt.
  • Gemeinsam mit den anderen Notfallorganisationen beteiligen wir uns am Aufbau eines großen Feldlazarettes auf dem Wiener Messegelände. Dieses Zentrum bietet Platz für ca. 4.000 Betten und soll ab nächster Woche für die Aufnahme von Patienten und Patientinnen bereitstehen. Bezüglich der Krankenhauskapazitäten wird eine enge Kooperation mit den öffentlichen Krankenhäusern in Wien aufrechterhalten.
  • Wir versorgen die VinziRast in Wien jede Woche mit Lunschpaketen.
  • Im Bundesland Tirol – welches unter Quarantäne gestellt wurde – bieten wir Ambulanzdienste für mögliche Coronavirus-Fälle in Rossau am Screening Point an. Wir unterstützen die vom Roten Kreuz betriebene Screening-Stelle, die als „Drive-In“ für Selbstfahrer konzipiert ist, im Innsbrucker Stadtteil Rossau. Darüber hinaus wird der Regelrettungsdienst unter den verschärften Bedingungen aufrechterhalten und insbesondere durch spezielle Schulungen und Maßnahmen gestützt.
  • In allen Bundesländern intensivieren wir die Online-Kommunikation mit unseren Patienten und Patientinnen, die zu Hause betreut werden und organisieren Einkaufsservices, indem wir die Lebensmittel für sie einkaufen und vor der Haustür abstellen.
  • Im Krankenhaus der Elisabethinen in Graz verteilen wir Tablets für die Kommunikation ohne physischen Kontakt. Zudem verstärken wir den Rettungsdienstbetreib des Roten Kreuzes in Graz-Stadt. In diesem Bereich wurden die Frequenzen erhöht, auf sämtliche Nachtdienst-Grzuppen bei denen Verstärkung notwendig ist. Gleichzeitig wird ein Telefondienst für die in der Steiermark Betreuten angeboten. Diese werden regelmäßig von dem ihnen zugeteilten MALTESER kontaktiert, es gilt die Einsamkeit einzudämmen und den Menschen das Gemeinschaftsgefühl und Nächstenliebe auch in Zeiten einer Quarantäne zu vermitteln. Zusätzlich übernehmen auch die Steirischen Malteser Besorgungen und Einkäufe, dort wo dies nicht selbst oder durch Verwandte/Freunde erledigt werden können. Auch für einen Ernstfall ist man in der Steiermark gerüstet, sollte es einen Anstieg an Erkrankungen geben, stehen die MALTESER der Katastrophenschutzabteilung des Land Steiermark mit Zelten, Feldbetten und Betreuungspersonal zur Verfügung.
  • In Oberösterreich ist durch konkrete Zuständigkeiten der laufende Kontakt zu den Betreuten sichergestellt, sie werden regelmäßig telefonisch, per Mail und postalisch kontaktiert. In Linz werden in Kooperation mit einem Altersheim Einkäufe und Erledigungen für die Bewohner übernommen.
  • Auch in Salzburg werden laufend Einkäufe und Besorgungen für Betreute, ältere oder erkrankte bzw. für alle die zur Gruppe der gefährdeten Personen zählen übernommen. Weiters werden wir an der Außenstelle Messe-Zentrum, wo ein Notfall-Spital durch das Rote Kreuz eingerichtet wurde, mitarbeiten. Unser Aufgabengebiet betreffen Fiebermesser, Transporte von Personen und von abgenommenen COVID-19 Testungsproben. In Abstimmung mit den anderen Organisationen werden 12-stündige Tag- oder Nachtdienste mit je 6 Maltesern übernommen.

Wir bedanken uns bei allen die zum Teil neben ihren Berufen oder in ihrem Urlaub so viele Stunden großartige, ehrenamtliche Arbeit leisten.

Malteser Salzburg Einkaufsdienst Lieferservice TB NEU
Malteser Corona Wir bleiben 2 2
Malteser Coronavirus BB 4

Souveräner Malteser-Ritter-Orden

Johannesgasse 2 - 1010 Wien - Österreich | T: +43 1 512 72 44 | E: smom@malteser.at

X