Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Um Ihnen auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte und für Sie relevante Informationen bereitstellen zu können, werden auf dieser Website mithilfe von Cookies Informationen über Sie und Ihr Nutzungsverhalten gesammelt und gespeichert. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Website-Server auf Ihrem Computer oder sonstigen Geräten zur Internetnutzung abgelegt werden. Ihr Webbrowser sendet diese Cookies bei jedem Besuch an die Website zurück. Dies ermöglicht es uns, Sie bei einem erneuten Besuch der Seite zu identifizieren und Informationen bzgl. Ihrer Präferenzen, zu speichern. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Funktionsweise finden Sie unter: https://www.aboutcookies.org/ Bei jedem Besuch unserer Website werden mithilfe der Cookies und anderen Technologien Informationen gespeichert. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer hier beschriebenen Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen

Close
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom heiligen Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Malteserorden

Nachrichten

Haiti: Zehn Jahre nach dem schweren Erdbeben – Jeder dritte Haitianer auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen

15/01/2020 


Fotocredit: Jens Grossmann Malteser International

Presse-Information

09. Jänner 2020

Haiti: Zehn Jahre nach dem schweren Erdbeben – Jeder dritte Haitianer auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen

Köln-Wien/Port au Prince. Zehn Jahre nach dem verheerenden Erdbeben benötigt Haiti, eines der ärmsten Länder der Erde, nach wie vor Hilfe von außen. Derzeit sind fast vier Millionen Menschen, das ist jeder dritte Haitianer, auf Nahrungsmittelhilfen angewiesen. In den vergangenen Monaten hat sich die Nahrungsmittelkrise in Haiti immer weiter verschärft. Nach dem schweren Erdbeben vor zehn Jahren mussten die Haitianer nicht nur Teile ihres Landes von Grund auf neu aufbauen, sondern auch einen schweren Choleraausbruch bekämpfen. Hinzukam, dass die Menschen immer wieder mit den Auswirkungen des Klimawandels wie schweren Wirbelstürmen und jahrelangen Dürren zu kämpfen hatten.

In dieser angespannten humanitären Lage schlug die Unzufriedenheit der Bevölkerung vor über einem Jahr in Dauerproteste und Unruhen um. „Die lokale Wirtschaft ist mittlerweile quasi zum Erliegen gekommen. Ohne massive Hilfe von außen wird sich die Situation in Haiti weiter verschlechtern. Was wir jetzt benötigen, ist die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft, damit wir diesen Menschen schnell helfen können. Wichtig ist es jetzt vor allem, die Menschen mit Nahrungsmitteln und Trinkwasser zu versorgen, damit sich die humanitäre Situation nicht noch weiter zuspitzt“, sagt Jelena Kaifenheim, Regionalleiterin Lateinamerika und Karibik von Malteser International.

Zehn Jahre Hilfe:

Am 12. Januar 2010 erschütterte ein schweres Erdbeben der Stärke 7 den Inselstaat Haiti. Rund 310.000 Menschen kamen bei dem Erdbeben ums Leben, fast zwei Millionen Menschen wurden obdachlos. Seit dem Wiederaufbau nach dem Erdbeben sind die Malteser in Haiti tätig. In den vergangenen zehn Jahren haben die Mitarbeiter der Organisation unter anderem Schulen, ein Gesundheitszentrum und Sanitäranlagen erdbebensicher wiederaufgebaut. Nach dem Choleraausbruch versorgten die Malteser die Erkrankten in einem Behandlungszentrum, verteilten Trinkwasser sowie Hygieneartikel und klärten die Haitianer darüber auf, wie sie sich vor Cholera schützen können. Damit die Menschen sich selber versorgen können, haben die Malteser in den vergangenen Jahren Nutzgärten angelegt und ein zehn Kilometer langes Aquädukt gebaut.

Fotocredit: Jens Grossmann Malteser International
Malteser International
Fotocredit: Jens Grossmann Malteser International

Malteser International ist das weltweite Hilfswerk des Souveränen Malteserordens für humanitäre Hilfe. Die Organisation leistet in rund 100 Projekten in mehr als 20 Ländern Hilfe für Menschen in Not, unabhängig von deren Religion, Herkunft oder politischer Überzeugung. Die christlichen Werte und die humanitären Prinzipien der Unparteilichkeit und Unabhängigkeit bilden die Grundlage der Arbeit. Weitere Informationen: www.malteser-international.org 

Die Malteser rufen dringend zu Spenden für Menschen in Not in der Region auf:

Malteser Hospitaldienst Austria
IBAN: AT65 2011 1800 8087 0800
BIC: GIBAATWWXXX
Stichwort: „Hoffnung für Haiti“

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar!

Souveräner Malteser-Ritter-Orden

Johannesgasse 2 - 1010 Wien - Österreich | T: +43 1 512 72 44 | M: smom@malteser.at

X