Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Um Ihnen auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte und für Sie relevante Informationen bereitstellen zu können, werden auf dieser Website mithilfe von Cookies Informationen über Sie und Ihr Nutzungsverhalten gesammelt und gespeichert. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Website-Server auf Ihrem Computer oder sonstigen Geräten zur Internetnutzung abgelegt werden. Ihr Webbrowser sendet diese Cookies bei jedem Besuch an die Website zurück. Dies ermöglicht es uns, Sie bei einem erneuten Besuch der Seite zu identifizieren und Informationen bzgl. Ihrer Präferenzen, zu speichern. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Funktionsweise finden Sie unter: https://www.aboutcookies.org/ Bei jedem Besuch unserer Website werden mithilfe der Cookies und anderen Technologien Informationen gespeichert. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer hier beschriebenen Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen

Close
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom heiligen Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Malteserorden

Nachrichten

Zum Tag der Ersten Hilfe am 8.9.: „Drücken und Herzen retten“

05/09/2018 


Malteser Hilfsdienst e.V. – Zentrale – 51103 Köln

Presse-Information

5. September 2018

Zum Tag der Ersten Hilfe am 8.9.

„Drücken und Herzen retten“

Köln. Drücken – auf den Brustkorb – 100 Mal die Minute. Zum Tag der Ersten Hilfe am 8. September rufen die Malteser und andere Hilfsorganisationen dazu auf, sich bewusst zu machen, wie leicht man kranken oder verletzten Personen helfen – und mit einer Herzdruckmassage sogar Leben retten kann. „Wir Notärzte sind heilfroh, wenn die Patienten in den ersten Minuten vom Ersthelfer versorgt werden, weil die Patienten viel bessere Chancen auf Heilung oder gar Überleben haben“, sagt der Notfallmediziner und Bundesarzt des Malteser Hilfsdienstes, Dr. Rainer Löb. Sein Rat: „Patienten ansprechen, Bewusstsein prüfen und mit der 112 den Notruf wählen“.  Die Rettungsleitstelle gibt per Telefon dann weitere Anweisungen und hilft dem Ersthelfer – wenn man nicht selbst schon weiß, was zu tun ist.

Sollte der Patient ohne normale Atmung sein, muss der Ersthelfer drücken. „Drücken ist das Wichtigste“, so Löb.  Wer schon einen Kurs besucht hat, kann dazu noch beatmen. Malteser und andere Hilfsorganisationen wollen demjenigen, der als erster den Patienten findet, die Sorge nehmen, etwas falsch zu machen und daher nichts zu tun oder nur die 112 zu wählen.

Mit dem „Herzensretter“-Konzept gehen die Malteser in die Offensive: An kleinen, einfachen Oberkörper-Modellen sollen mehr Menschen lernen zu reanimieren. „Wir wollen die Quote der Ersthelfer erhöhen“, sagt Dr. Löb.  Denn noch immer hinkt Deutschland bei der Reanimation den europäischen Nachbarn hinterher. Zwar wünscht sich jedermann, dass ihm auch von Fremden geholfen wird – die Bereitschaft, im Notfall jemand anderem etwa mit der Herzdruckmassage zu helfen, ist aber mit 30 Prozent noch viel zu gering.

Achtung Redaktion

Christlich und engagiert: Die Malteser setzen sich für Bedürftige ein. Hilfe für mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr weltweit • 80.000 Engagierte in Ehren- und Hauptamt • an 700 Orten • 1 Mio. Förderer und Mitglieder

Weitere Informationen:
Malteser Pressestelle
Tel. 0221 / 9822-2202
presse@malteser.org
www.malteser.de

Souveräner Malteser-Ritter-Orden

Johannesgasse 2 - 1010 Wien - Österreich | T: +43 1 512 72 44 | M: smom@malteser.at

X