Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom heiligen Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Aktuelles

Karfreitag – Tod Jesus am Kreuz

25/03/2016 


Das Wort Karfreitag hat seinen Ursprung im althochdeutschen Wort "kara",  dass soviel wie Trauer, Kummer, Wehklage heißt. Gedacht wird am Karfreitag, dem traurigsten Tag des Kirchenjahrs Jesus Christus, der am Kreuz gestorben ist. Gefeiert wird der Karfreitag mindestens seit dem zweiten Jahrhundert. Bis heute gilt er in der katholischen Kirche als strenger Fasttag, an dem die Gläubigen kein Fleisch zu sich nehmen und sich nur einmal sättigen sollen.

"Im Mittelpunkt steht die Leidensgeschichte Jesus"

Im Mittelpunkt der Feiern am Karfreitag steht die Leidensgeschichte Jesus. Der am Karfreitag in vielen Pfarren gegangene Kreuzweg beschreibt dabei die Stationen des Leidens Jesus, von seiner Verurteilung bis zur Grablegung. Die Karfreitagsliturgie findet im Idealfall um 15.00 Uhr, der Sterbestunde Jesus statt. Es ist ein von Stille geprägter Gottesdienst, so wird nur a capella gesungen und es läuten keine Glocken.

Souveräner Malteser-Ritter-Orden

Johannesgasse 2 - 1010 Wien - Österreich | T: +43 1 512 72 44 | E: smom@malteser.at

X