Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Um Ihnen auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte und für Sie relevante Informationen bereitstellen zu können, werden auf dieser Website mithilfe von Cookies Informationen über Sie und Ihr Nutzungsverhalten gesammelt und gespeichert. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Website-Server auf Ihrem Computer oder sonstigen Geräten zur Internetnutzung abgelegt werden. Ihr Webbrowser sendet diese Cookies bei jedem Besuch an die Website zurück. Dies ermöglicht es uns, Sie bei einem erneuten Besuch der Seite zu identifizieren und Informationen bzgl. Ihrer Präferenzen, zu speichern. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Funktionsweise finden Sie unter: http://www.aboutcookies.org/ Bei jedem Besuch unserer Website werden mithilfe der Cookies und anderen Technologien Informationen gespeichert. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer hier beschriebenen Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen

Close

Pseudo Orden und ihr Auftreten in Österreich

Das Großpriorat von Österreich des Souveränen Ritter- und Hospitalordens des Hl. Johannes zu Jerusalem, genannt von Rhodos, genannt von Malta oder kurz Souveräner Malteser-Ritter-Orden geht im Namen des Gesamtordens gegen alle Vereine und Personen vor, die seinen Namen oder seine Zeichen missbräuchlich verwenden. Dem Namen des Souveränen Malteser-Ritter-Ordens kommt auf Grund der völkerrechtlichen Souveränität überragende Bekanntheit und Kennzeichnungskraft zu, so dass die Anforderungen an die Unterscheidungskraft des Namens entsprechend strenger als bei Namen mit bloß geringer Kennzeichnungskraft anzulegen sind, um eine Verwechslungsgefahr auszuschließen. Eine Exklusivität des Souveränen Malteser-Ritter-Ordens für den Namen ist schon auf Grund seiner Priorität der Namensführung seit dem 12. Jahrhundert, seiner Souveränität und Bekanntheit gegeben. Viele diese Organisationen

  • missbrauchen unseren Namen, in dem sie wesentliche Bestandteile des Namens verwenden
  • täuschen Personen, denen sie erklären, es gebe einen „Orden“ ihres Namens
  • geben vor anerkannt zu sein und ihr „Orden“ sei von diversen Prominenten, der Orthodoxie, etc. anerkannt
  • verdrehen die Geschichte, um eine Legitimation zu konstruieren (meistens berufen sie sich auf Zar Paul I.)
  • versuchen Prominente zu Mitgliedern zu machen, um wieder diese Mitglieder für weitere Neuakquisitionen zu verwenden
  • missbrauchen unsere Zeichen, das Malteserkreuz
  • verwenden dieselben Titeln und Bezeichnungen (Großmeister, Großkanzler, Ordensregierung, etc.), um den Anschein derselben Struktur und Aufgaben zu vermitteln
  • geben vor karitative Hilfe zu leisten, obwohl die Gelder meist nur den Funktionären dienen und in dubiose Kanäle fließen
  • geben vor Diplomatische Beziehungen mit Ländern zu besitzen und Botschafter akkreditiert zu haben
  • verkaufen vermeintliche Diplomaten- und Dienstpässe, die jedoch nur wertlose Dokumente ihrer Organisation sind
  • verkaufen mit Betrugsabsicht vermeintliche Finanzprodukte unter Vorgabe hoher Renditen
  • haben dubiose Mitglieder in ihren Reihen, von denen etliche schon straffällig wurden oder zur Fahndung ausgeschrieben sind
  • haben meist Postadressen auf Malta als Sitz, die nur ein Briefkasten sind
  • haben Internetseiten mit sehr zweifelhaftem Inhalt.

Der Souveräne Malteser-Ritter-Orden hat eine eigene Stelle zum Schutz seines Namens und Zeichens eingerichtet und warnt auf seinen Internetseiten vor diesen „Nachahmungsorganisationen„. Ordensexperten, wie Guy Stair Sainty haben über  „chivalric orders“ zahlreiche Artikeln ins Web gestellt, z.B.: Wikipedia

Es gibt historisch belegt nur 4 Absplitterungen des Johanniter-/Malteserordens, die protestantisch bzw. anglikanisch und anerkannt sind. Diese wurden alle zwar einmal aufgelöst, aber dann von den jeweils regierenden Herrscherhäusern wieder gegründet und sind daher Haus- bzw. Verdienstorden der jeweiligen Krone. Es sind dies:

  • Die Balley Brandenburg des Ritterlichen Ordens St. Johannis vom Spital zu Jerusalem (nun in Folge und zur Unterscheidung mit dem Malteserorden kurz Johanniterorden genannt) (Preussische Krone)
  • Der Most Venerable Order of St. John (Englische Krone)
  • Der Johanniterorden i Sverige (Schwedische Krone)
  • Der Johanniterorden in Holland (Niederländische Krone)

Diese 4 anerkannten „Oder of St. John“ haben sich auch zu einer Allianz der anerkannten Orden des Hl. Johannes (www.allianceofstjohn.org) zusammengeschlossen und haben engen Kontakt zum Souveränen Malteser-Ritter-Orden (www.orderofmalta.int), um solche Plagiate zu bekämpfen. Wikipedia etc. gibt auch hier Auskunft.

Zivil- und strafrechtliche Urteile

Es ist daher angeraten anderen Organisation weder beizutreten noch Funktionen in diesen „Pseudo Orden“ (engl. Fachausdruck „self-styled-orders“) zu übernehmen sowie andere davor zu warnen.

Zahlreiche zivilrechtliche und strafrechtliche Urteile wurden bisher durch den Orden gegen diese dubiosen Organisationen erwirkt, die leider immer wieder erheblichen wirtschaftliche Schaden anrichten und dem guten Ruf des Souveräner Malteser-Ritter-Orden schaden:

  • In Frankreich gegen den Ordre de Saint-Jean de Jerusalem, Chevaliers de Malte OSJ. Im Urteil vom 14.05.1996 ist entschieden worden, dass der OSJ es zu unterlassen hat, den gegenständlichen Namen sowie das achtspitzige Kreuz zu verwenden.
  • In Österreich wurde das Hilfswerk des Sovereign Order of Saint John of Jerusalem in Österreich am 02.11.1998 (GZ 4Cg213/97s-12) rechtskräftig dazu verpflichtet seinen eingetragenen Namen zu ändern.
  • In Ungarn hat das Pester Zentralbezirksgericht im Urteil vom 30.3.2000 gegen den Sovereign Order of Saint John of Jerusalem – The Heriditary Order festgehalten, dass eine Namensverletzung begangen wurde und die weitere Namensführung untersagt. Die zweite Instanz hat am 20.09.2000 das Urteil des Erstgerichtes voll und abschließend bestätigt.
  • In Österreich wird im 30.01. 2001 gegen einen „Prior of Austria“ der Knights Hospitallers of the Sovereign Order of Saint John – Knights of Malta in einem gerichtlichen Vergleich (24 Cg 52/00p) dem Souveränen Malteser-Ritter-Orden das exklusive Namensrecht bestätigt.
  • In der Schweiz wurde am 08.02.2001 einer Vereinigung durch das Gericht verboten unter den Namen Ordine Sovrano ed Ospedaliero di San Giovanni di Gerusalemme OSGOrdine Sovrano e Militare es Ospedaliero di San Giovanni di Gerusalemme bzw. Ordine Militare es Ospedaliero di San Giovanni di Gerusalemme, Cavalieri Ecumenici di Rodi e di Maltaaufzutreten (Gericht Lugano Nr.OA.1998.00458).
  • In Österreich wird am 28.06. 2002 gegen den ehemaligen „Kanzler“ des Sovereign Order of Saint John –Heriditary Orderein weiteres Urteil erwirkt, das besagt, dass nur der Souveräne Malteser-Ritter-Orden berechtigt ist den Namen Souveräner Ritter- und Hospitalorden des Hl. Johannes zu Jerusalem genannt von Rhodos, genannt von Malta sowie wesentliche Bestandteile desselben zu gebrauchen bzw. das weiße Kreuz auf dem roten Schild sowie das achtspitzige Malteserkreuz zu führen (LG für ZRS Graz, Gz.: 10 Cg 90/01y). Das Urteil wurde nach Rechtskraft am 1. März 2003 in mehreren österreichischen Tageszeitungen veröffentlicht und nach weiterer Tätigkeit wurde vom Bezirksgericht Graz (Gz.: 47 E 2097/03w) gemäß § 335 Abs 1 EO die Exekution bewilligt und eine Beugestrafe verhängt. Der ehemalige „Kanzler“ wurde hierauf schließlich mehrfach wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs verurteilt. (OLG Graz 10.10.2001,Gz.: 10 Bs 317/01 und Juni 2007, GZ: 10 Hv 34/05 m, bzw. LG Graz 13.03.2008, Gz.: 15Hv18/08)
  • In Deutschland wurden am 24.07.2002 die Knights of Malta-Sovereign Order of Hospitallers of Saint John of Jerusalem O.S.J. USA – Section Germany (vormals: Zakon Maltanski – Suwerenny Szpitalnikow Swietego Jana z Jerozolimy O.S.J. – Sektion Deutschland) OHG und der Gründungsgesellschafter dieser Organisation bei Strafe verurteilt im geschäftlichen Verkehr nicht mehr unter unserem Namen oder einer Übersetzung unseres Namens aufzutreten (LG Hamburg Nr. 315o 101/02).

Dubiose Organisationen

Zahlreiche strafrechtlich relevante Tatbestände der angeführten dubiosen Organisationen und ihrer Vertreter führten auch zu einem Einschreiten der Sicherheitsbehörden. Hierbei wurden u. a. mit falschen Titeln, gefälschten Dokumenten strafrechtlich relevante Handlungen gesetzt, Unwissende zu täuschen und zu betrügen:

  1. Knights of Malta Foundation OSJ. bzw. als „humanitäre Stiftung“ namens Knights of Malta O.S.J. Foundation: Mitgliederwerbung, Diebstahl, Täuschung, Ausweisfälschung („Consular Service Knights of Malta„), Verkauf von Finanzprodukten → Strafanzeige wegen Betruges und Diebstahl, Strafverfolgung
  2. Knights of Malta – Sovereign Military Hospitaller Order of St. John of Jerusalem, of Rhodes and of Malta Ecumenical oder Ecumenical Knights of Malta: Urkundenfälschung („Diplomatenpaß“), Betrug (in Verbindung mit der „International Nuclear Safety Foundation“, der Firma „American Farm Industries, Inc.„und der „CENTRAL BANK O.S.J.- Knights of Malta”) → Strafanzeige wegen Verdacht des Betruges und Urkundenfälschung
  3. Hilfswerk des Sovereign Order of Saint John of Jerusalem in Österreich bzw. Sovereign Order of Saint John of Jerusalem oder Sovereign Order of Saint John – Heriditary Order Namensverletzung, Täuschung, Verkauf von Mitgliedschaften → Urteil auf Namensänderung erwirkt; Sachverhaltsdarstellung an Staatsanwaltschaft, Gerichtsurteil in Ungarn erwirkt, neuerliche Strafanzeige in Ungarn
  4. Ordens des Hl. Johannes von Jerusalem Hospitalische Ritter von Malta Russisches Großpriorat von Malta und Europa Ökumenische Obedienz Österreichische Komturei Namensverletzung, Täuschung, Verkauf von Mitgliedschaften, Sammlung von Geldspenden für angeblich „humanitäre Zwecke“, schwerer gewerbsmäßiger Betrug Verkauf von ungültigen Adelstiteln und Ehrendoktoraten → Strafurteil wegen schweren gewerbsmäßigen Betruges, zivilrechtliches Anerkenntnisurteil und Exekutionstitel erwirkt, neuerliche Strafanzeige und zivilrechtliche Klage eingebracht.
  5. O.S.J. The Sovereign Military Hospitaller Order of St. John of Jerusalem, of Rhodes and Malta Ecumenical bzw. The Sovereign Military Hospitaller Order of St. John of Jerusalem, of Rhodes and Malta Ecumenical: Vertreter dieser Organisation traten für die Glorus Foundation bzw. an einen Fond der Panamerican Children’s Welfare Inc. bzw. für die „gemeinnützige“ Stiftung Euroamerica Finance Holding International auf: Namensverletzung, Täuschung, Verkauf von Finanzprodukten für angeblich „humanitäre Zwecke“, Urkundenfälschung Verkauf von „Diplomatenpässen“ → Strafanzeige, Einreise wurde Inhabern verweigert, Hausdurchsuchung durch die Behörden und Beschlagnahme von Dokumenten und „Pässen“
  6. Ordres de Hospitaliers van Sint-Jan van Jeruzalem, OSJ Balije Wolvenberg bzw. einer Unterorganisation des Sovereign Order of St. John of Jerusalem, Knights of Malta. The International Order/ the Heriditary OSJ. Namensverletzung, Täuschung → Unterlassungserklärung übersandt
  7. Föderation der Autonomen Priorate des Souveränen Ordens des Hl. Johannes von Jerusalem Ritter von Malta Großpriorat zur Heiligen Auferstehung Priorat Österreich bzw. Großpriorat zur Heiligen Auferstehung Priorat Österreich bzw. Sovereign Order of Saint John of Jerusalem. Knights of Malta. Federation of Autonomous Priories, Priorat Österreich” bzw. Grand Priory of German Language bzw. Jeruzsálemi Szent János Szuverén Máltai Lovagrend Autonóm Perjelségeinek Szövetsége und damit verbunden die internationale Bodyguard Agentur IBSSA Namensverletzung, Täuschung in mehreren Ländern, Finanz- und Anlagenbetrug, Missbräuchliche Verwendung des Zeichens → Unterlassungserklärung übersandt, Aktivitäten der Fremdenpolizei
  8. Knights Hospitallers of the Sovereign Order of Saint John – Knights of Malta: Namensverletzung, Mißbräuchliche Verwendung des Zeichens Urkundenfälschung Verkauf von „Diplomatenpässen“ Zechprellerei → Gerichtlicher Vergleich zur Namensänderung erwirkt, Strafanzeige
  9. Knights of Malta Sovereign Order Hospitallers of St. John of Jerusalem Federation of Polland in Zusammenhang mit einer Firma PNG Technology Ltd: Namensverletzung, dubiose Finanzgeschäfte in Liechtenstein → Information an Sicherheitsdienststellen über die diplomatische Vertretung
  10. Sovereign Order of Knights of Malta O.S.J. Namensverletzung, dubiose Finanzgeschäfte in Rom → Informationsweitergabe
  11. Ecumenical Hospitaller Order of Saint John Knights of Malta: Namensverletzung → Informationsweitergabe
  12. The Sovereign Order of Saint John of Jerusalem – Knights Hospitaller- (OSJ): Namensverletzung, Mitgliederwerbung, Verkauf von „Diplomatenpässen“ Mißbrauch des Zeichens → Unterlassungserklärungen von allen Funktionären erwirkt
  13. Int. Order of Malta J.H.J. – *Incorporated Association Foreign Departement Jersey Isl. bzw. St. Helier Great Britain: Namensverletzung, Urkundenfälschung („Diplomatenpaß“) → Information an Grenzdienststellen, Verweigerung der Einreise, Anzeige
  14. Sovereign Order of Saint John of Jerusalem – Order of Malta O.S.J.: Namensverletzung, Urkundenfälschung (Führerschein, Zulassungsschein, Autokennzeichen) Verkauf von „Diplomatenpässen“ → Information an Grenzdienststellen, Verweigerung der Einreise, Strafanzeige
  15. Sovereign Order of Saint John of Jerusalem – Knights of Malta Coptic Catholic: Namensverletzung → Information an Geschädigte
  16. Knights of Malta-Sovereign Order of Hospitallers of Saint John of Jerusalem O.S.J. USA – Section Germany (vormals: Zakon Maltanski – Suwerenny Szpitalnikow Swietego Jana z Jerozolimy O.S.J. – Sektion Deutschland OHG ): Namensverletzung, dubiose Finanzprodukte in Zusammenhang mit der De Medici Finanzierungsgesellschaft → Urteil in Deutschland erwirkt, Anzeige
  17. Sovereign Hospitaller Order of St. John, Ecumenical and Orthodox Knights of Rhodes and of Malta: Namensverletzung versuchter schwerer Betrug in Deutschland → Verhaftung, Urteil
  18. Knights of Malta Sovereign Order of the Hospitallers of St. John of Jerusalem „Chancery for Africa – Rome Office: Namensverletzung versuchter schwerer Betrug in Italien → Strafanzeige, Information an Behörden 
  19. Order of Saint John of Jerusalem, Knights Hospitaller, Under the Protection of the Royal House of Yugoslavia/ Sovereign Order of Saint John of Jerusalem (Knights Hospitaller): Namensverletzung → Warnung von Geschädigten 
  20. Order of St.John O.S.J.: Münzfälschungen → Warnung durch die Internationale Arbeitsgemeinschaft der Philatelie des Souveränen Malteser-Ritterordens e.V.
  21. Magistrat of the Sovereign Military and Hospitaler Order of Saint John of Jerusalem -Knights of Rhodes and of Malta civil Association: Namensverletzung versuchter Betrug in der Tschechischen Republik → Anzeige, Information bzw. Warnung
  22. Supremus Ordo Domus Hospitalis Sancti Johannis Hirosolymitani : Namensverletzung → Information bzw. Warnung
  23. Soverano Ordine Gerosolomitano di Malta osj – Cavaleri del Krac“ (Souveräner Orden von Jerusalem und Malta osj Ritter des Krac): Namens- und Zeichenverletzung Mitgliederwerbung → Anzeige, Information bzw. Warnung 24. The Sovereign Order of St. John of Jerusalem. Knights of Malta O.S.J.: Namensverletzung, Münzfälschungen in Zusammenhang mit den Firmen SOFTSKY Inc./USA und World COINS / NIEDERLANDEN → Anzeige, Unterlassungserklärung erwirkt

Für allfällige Fragen und Auskünfte stehen wir gerne – auch diskret – zur Verfügung!

Aktuelles

  • In DEUTSCHLAND geht der Orden aktuell gegen den „Gran Prior di Germania“ Wilfried WOLF vor, der für die Organisation „Souveräner Orden von Jerusalem und Malta osj Ritter von Krac “ auch eine Webseite eingerichtet hat. „Großmeister“ dieser Gruppierung ist ein gewisser Faiz ISMAIL.
  • In UNGARN versucht der „Sovereign Order of Saint John of Jerusalem – The Heriditary Order“ Mitglieder zu werben.
  • Der Pseudo-Orden „Federation of the Autonomous Priories of the Sovereign Order of Saint John of Jerusalem, Knights of Malta“ ist ebenso im Internet (http://www.kmfap.net/) und mit einer P.O. Box in UNGARN aktiv. Diese dubiose Organisation verwendet ebenso unseren Namen und unser Kreuz missbräuchlich. Die „Herren“ behaupten u.a. auch Diplomatische Beziehungen zu Staaten haben und Diplomatenpässe, die für alle Länder der Welt gültig sind (!), zu drucken. Aktuell ist mit Vollmacht des „Großmeisters“ Roberto I. („Principe“) MALMESI ein gewisser Herr Ladislav NADASI und ein Herr Mikhail GOLITSYN als Befugte „Finanzminister bzw. -vertreter“ aufgetreten. Diese haben in DEUTSCHLAND vermeintliche Wertpapiere des Malteserordens in US$-Milliardenhöhe angeboten. Hierzu wurde eine Kooperationsvereinbarung mit der Fa. REDD GmbH (Real Estate Design Development, Construction & Financing) in WIEN vorgelegt. Einen weiteren Kooperationsvertrag mit einer Fa. „Dolce-design“ in GROSZ-UMSTADT/ DEUTSCHLAND, vertreten durch Herrn General Manager „Dr.“ Werner Joachim SÜß, ist uns ebenso übermittelt worden. Wir haben zur Anzeige geraten, das Bundeskriminalamt informiert und können nur davor warnen!
  • In ÖSTERREICH läuft gerade Strafanzeige gegen Herrn Arie BLUMENFELD, der sich mit einem „Diplomatenpass“ des „Order of Malta O.S.J.“ vermutlich finanzielle Vorteile verschafft und Personen geschädigt hat. Wie uns im Juli 2012 mitgeteilt wurde, wurde Herr BLUMENFELD in DEUTSCHLAND verhaftet.
  • Gewarnt werden muss auch vor einer kuriosen Organisation (http://www.antarcticland.org/), die unter „H.H.“ Rolando RIGHETTI, Regent of Antarcticland and Prince and Grandmaster of the Sovereign Order of the Knights of Antarcticlandancient Knights of Ice„, das Malteserkreuz missbräuchlich verwendet. Diese „Herren“, die eine neue Nation „Antarticland“ gründen wollen und ihre zweifelhaften Aktivitäten haben nichts mit dem Souveränen Malteser-Ritter-Orden zu tun.
  • In RUMÄNIEN ist derzeit eine weitere dubiose Organisation (http://www.cavalieridimalta.org/) umtriebig, die unter „Grossmeister Marquis“ Louis SCERRI „MONTALDO DI MODON“, schon mehrmals ihren Namen gewechselt hat. Die Organisation, die nun sich „Soverano Ordine Militare di San Giovanni di Jerusalemme“ nennnt bzw. „Ecumenical Hospitaller Order of St. John, Knights of Malta bzw. vorher Grand Sovereign Dynastic Hospitaller Order of Saint John, Knights of Malta, etc.“ verwendet unseren Namen und unser Kreuz missbräuchlich! Diese „Herren“ und auch ein „Dr. Florin Adrian SECUREANU“, der behauptet „Großprior in Rumänien“ zu sein, haben nichts mit dem Souveränen Malteser-Ritter-Orden zu tun.
  • Wir warnen auch vor Herrn Konstantinos PREKAS und Frau Chrystollo KOUSIAKIS, die unter Missbrauch unseres Namens in Zusammenhang mit der Fa. IONA GREECE als Großinvetitoren auftraten. Es wurde Anzeige erstattet.
  • 26.07.2013: Wir waren vor europaweitem Finanzbetrug mittels Bankgarantien über angeblich € 2,000.000.000,- durch die Organisation „OSJ Knights of Malta Foundation“ mit Sitz in High Cross Ways, Lutterwhorth, Leicestahire, LE17 SAT, ENGLAND, vertreten durch Franco ROSSI bzw. Reinhard GRUNDMANN. Hierbei ist auch die Fa. MOUNTAIN PEAK, mit Sitz in GRIECHENLAND, vertreten durch EMMANOUIL ROGDAKIS, Klaus-Peter JOSEPH und Antonios MARNERIS, involviert. Die Sicherheitsdienststellen wurden informiert.

Die richtigen Vertreter des Ordens in Europa und der Welt finden sie unter der offiziellen Webseite des Malteserordens: www.orderofmalta.int. Bei Zweifel über im Namen des Malteserordens auftretende Personen können Sie sich jederzeit an den Kanzler des Großpriorates von Österreich Dipl.-Ing. Richard Steeb (Tel: +43/(0)1/512 72 44 oder mobil: +43/(0)664/100 80 13) wenden.

Souveräner Malteser Ritterorden

Johannesgasse 2 - 1010 Wien - Österreich | Telefon: +43 1 512 72 44 | E-Mail: smom@malteser.at