Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Um Ihnen auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte und für Sie relevante Informationen bereitstellen zu können, werden auf dieser Website mithilfe von Cookies Informationen über Sie und Ihr Nutzungsverhalten gesammelt und gespeichert. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Website-Server auf Ihrem Computer oder sonstigen Geräten zur Internetnutzung abgelegt werden. Ihr Webbrowser sendet diese Cookies bei jedem Besuch an die Website zurück. Dies ermöglicht es uns, Sie bei einem erneuten Besuch der Seite zu identifizieren und Informationen bzgl. Ihrer Präferenzen, zu speichern. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Funktionsweise finden Sie unter: http://www.aboutcookies.org/ Bei jedem Besuch unserer Website werden mithilfe der Cookies und anderen Technologien Informationen gespeichert. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer hier beschriebenen Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen

Close
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Heiligen Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Order of Malta

Nachrichten

19. November – 1. Welttag der Armen

19/11/2017 


BOTSCHAFT VON PAPST FRANZISKUS zum ERSTEN WELTTAG DER ARMEN

„Liebt nicht mit Worten sondern in Taten“

  1. „Meine Kinder, wir wollen nicht mit Wort und Zunge lieben, sondern in Tat und Wahrheit“ (1 Joh 3,18). Diese Worte des Apostels Johannes stellen einen Imperativ dar, dem sich kein Christ entziehen kann. Die Ernsthaftigkeit, mit der der “Lieblingsjünger” bis in unsere Tage hinein das Gebot Jesu verkündet, wird besonders deutlich durch den Gegensatz zwischen den leeren Worten, die wir oftmals im Mund führen, und den konkreten Taten, an denen wir eigentlich gerufen sind, uns zu messen. Die Liebe erlaubt kein Alibi: Wer lieben will, wie Jesus geliebt hat, muss ganz und gar seinem Beispiel folgen. Das gilt besonders, wenn es um die Armen geht. Die Art und Weise, wie der Sohn Gottes geliebt hat, ist wohl bekannt, und Johannes ruft uns mit klaren Worten ihre tragenden Säulen in Erinnerung: Gott hat uns zuerst geliebt (vgl. 1 Joh 4,10.19); und er hat uns so geliebt, dass er sein Leben für uns hingegeben hat (vgl. 1 Joh 3,16).

Den ganzen Text der „Botschaft des Papstes Franziskus“ können Sie hier lesen!

Wunsch des Papstes

Der neue „Welttag der Armen“ war von Papst Franziskus zum Abschluss des „Jahres der Barmherzigkeit“ angekündigt worden. Er soll künftig jeweils im November am zweiten Sonntag vor Adventbeginn begangen werden und zu einer „Kultur der Begegnung“, Freundschaft und Solidarität mit Menschen in existenziellen Nöten anspornen, erklärte der Papst. Im Notleidenden gelte es stärker die Gegenwart Gottes zu erkennen, so sein Wunsch. Teilen solle zum „Lebensstil“ werden.

ORF/ZDF-Gottesdienst mit Glettler

Bereits im Sommer hatte die österreichische Bischofskonferenz alle Gläubigen zur Beteiligung am neuen Welttag – als dessen Leitspruch der Papst „Liebt nicht mit Worten, sondern mit Taten“ festgesetzt hat – aufgerufen. Viele Bischöfe feiern am 19. November spezielle Gottesdienste, sowie auch der künftige Tiroler Bischof Hermann Glettler, dessen Messe in der Grazer Caritas-Gemeinde um 9.30 Uhr von ORF 2 und ZDF live im Fernsehen übertragen wird.

Souveräner Malteser-Ritter-Orden

Johannesgasse 2 - 1010 Wien - Österreich | Telefon: +43 1 512 72 44 | E-Mail: smom@malteser.at